Ein flacher Bauch für den Sommer

5 Tipps für einen flachen Bauch
17.04.2017



Der Sommer kommt und damit auch die figurbetonte Kleidung und ab Mai rufen die Bikinis, wenn die Freibäder wieder öffnen. Die enganliegenden Kleider und Tops lassen das ein oder andere Bäuchlein hervorblitzen. Aber ich selbst habe oft das Problem, dass meine Figur eigentlich in Ordnung ist, allerdings habe ich oft einen kleinen Kugelbauch. Und das selbst, wenn ich nicht viel gegessen habe. Die Ursachen, die das verursachen, lassen sich aber mit ein paar kleinen Tricks beheben. Oft war man nur etwas unachtsam oder gestresst und schwupp-diwupp, hat man einen dieser 5 Fehler gemacht:

Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Nicht zu unterschätzen sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien, die durchaus viel Luft im Bauch verursachen können. Manche Menschen reagieren auf bestimmte Lebensmittel mit einen Blähbauch. Vielleicht hast du bereits eine Unverträglichkeit auf bestimmte Lebensmittel bei dir festgestellt, die einen Blähbauch verursachen. Meide diese Lebensmittel und achte bewusst darauf, wie du auf bestimmte Lebensmittel reagierst.

Langsam Essen
Das langsame Essen wird immer wieder unterschätzt. Wenn du isst, dann schlinge das Essen bitte nicht hinunter ohne zu kauen. Umso kleiner die Bissen sind und je besser du sie kaust desto einfacher kann es im Magen/Darm verdaut werden und der Bauch bleibt flacher, weil du zum einen weniger Luft schluckst in der Hektik und zum anderen fangen die großen unverdauten Bissen nicht im Bauch an zu gären.

Die richtige Lebensmittelauswahl
Sicherlich ist dir klar, dass einige Lebensmittel einen Blähbauch verursachen. Die Klassiker wie Zwiebeln und alle Kohlgemüse (wie Brokkoli und Rosenkohl) solltest du meiden. Es bietet sich an, Lebensmittel wie Haferflocken und Spargel mit einem sehr hohen Anteil an Ballaststoffen zu essen. Rohes Gemüse bekommt auch nicht allen gleichermaßen. Gedünstetes oder gegrilltes Gemüse ist hier vorzuziehen.

Viel Trinken
Trinken ist besonders wichtig, um eine flache Mitte zu bekommen. Jetzt ist natürlich die Frage: Wieviel sollst du trinken und wovon? Am besten trinkst du reines Wasser ohne Kohlensäure. Du kannst einen Spritzer Zitrone oder ein paar Scheiben Ingwer dazu tun. Von Kohlensäurehaltigen Wassern rate ich ab, denn die Kohlensäure sammelt sich im Magen und macht dir einen Kugelbauch. Dann solltest du nicht allzu viel zum Essen trinken. Denn dadurch verwässerst du die Magensäure und die Verdauung läuft nicht verlangsamt ab. Trinke lieber den Großteil deines Wassers zwischen den Mahlzeiten. Generell empfehlen sich 1,5 Liter Wasser pro Tag und zusätzlich noch einen weiteren Liter je Stunde Sport. Denn hier verlierst du besonders viel Flüssigkeit.

Gerade Sitzen
Oft ist das Problem nicht, dass du etwas Falsches gegessen oder getrunken hast, sondern es ist eher ein mechanisches Problem: Du sitzt immer mit rundem Rücken am Schreibtisch im Büro oder in der Uni und dadurch gibst du dem Darm zu wenig Platz. Es entsteht ein Stau, weil der Darminhalt nicht weiterrutschen kann. Sobald du aber darauf achtest, gerade zu sitzen und dich ab und zu bewegst (gerne auch beim Sporteln) dann „fluppt“ das wieder und es rutscht alles an die richtige Stelle. Es ist allerdings nicht hilfreich, auf Dauer den Bauch einzuziehen. Denn das verspannt deinen Körper total. Besser ist es, du achtest auf eine gerade Haltung, ziehst die Schultern leicht zurück und den Brustkorb hebst du leicht an. Dann hat der Bauch den nötigen Platz und kugelt sich nicht nach vorne.

Und am Ende ist der Sixpack da
Wenn du einen der oben genannten Dinge nicht beachtest, kann es sein, dass man trotz eines Sixpacks einen Kugelbauch hat. Das ist natürlich enttäuschend. Denn es macht die ganze Arbeit von dir zunichte - zumindest optisch. Das hat nichts mit zu hohem Körperfettanteil oder zu viel Essen zu tun. Der Bauch ist eben ein kleines Sensibelchen und reagiert wahnsinnig schnell auf die unterschiedlichsten Dinge.

Aber wenn ihr euch gesund ernährt, ausreichend trinkt und dann noch eine gute Haltung im Alltag habt, dann sollte das kein Problem sein!

Geschrieben von:

Kathrin Pfefferkorn

Kathrin Pfefferkorn

IFBB Bikini Athlete

Was würdest du an diesem Artikel verbessern?




Der Inhalt sollte ...





Abbrechen

Hat dir dieser Artikel gefallen?